DORO

Doro liegt an einem Südhang der oberen Leventina auf 1’500m Höhe. Es ist in einer ca. 2-stündigen Wanderung von Chironico aus zu erreichen. Das ehemalige Maiensäss mit seinen etwa 20 Häusern und Ställen sowie einem Kirchlein wurde in den fünfziger Jahren von seinen Bewohnern verlassen, und war während 15 Jahren praktisch unbewohnt. Auch heute noch werden die meisten Häuser nur selten zu Ferienzwecken benutzt.

Seit 1976 wird Doro von einer kleinen Gruppe von Deutschschweizern wieder genutzt und z.T. bewohnt. In Kombination mit einem Talbetrieb betreiben einige bis heute Berglandwirtschaft mit Ziegenhaltung. Wir begannen mit vielen Mithelfern Häuser zu renovieren und von 1980 bis 1985 ein neues Haus zu bauen, um in Doro ein Kurs- und Ferienzentrum zu ermöglichen. Doro bietet nicht viel Komfort, dafür einen einfachen, naturnahen und gemeinschaftsfördernden Lebensstil. Wir bieten Unterkunft für Gruppen, Familien, Einzelpersonen und Landschulwochen.

In all diesen Jahren fanden WWF-Lager und SCI-Lager statt, Tanzgruppen, Meditationsgruppen, psychotherapeutische Kurse, Neu-Orientierungs-Gruppen, Kreativ-Ferien, Land-Schulwochen und anderes mehr; und viele machten auch einfach Ferien in Doro oder hielten sich sogar ein paar Wochen oder Monate da oben auf.

Das Zentrum für Begegnung in Doro wird finanziell von keiner Organisation unterstützt, jedoch von verschiedenen Einzelpersonen. Einen Grossteil der Arbeit leisten wir gratis und auch der Bau des Lärchenhauses wurde von über hundert Freiwilligen zum grössten Teil gratis geleistet.
Die Einnahmen aus den Vermietungen decken im Wesentlichen gerade die laufenden Kosten. Wir sind deshalb sehr froh für jede Art der Unterstützung für unser Projekt und sind auch offen für Leute, die sich längerfristig daran beteiligen möchten.

150819-3215140908-7072 110819-1110066 140625-3041 040730-3616 030800-2063 020700-1090

 

WANDERUNGEN

Doro liegt in einem wenig berührten Naturgebiet, das sich für Wanderungen sehr eignet. Einige Möglichkeiten:

Kleinere Wanderungen:
– nach Ces, weiter bis Gribbio (kleines Restaurant) – keine grosse Höhendifferenz
– nach Cala, weiter bis Ragada (ein Talkessel mit einem rauschenden Wasserfall und einem kleinen Fluss, wo man baden kann)
– nach „Piandelding“ (eine etwas höher gelegene idyllische Alpweide mit Bächlein)

Bergwanderungen:
– Alpe Sponda mit gut eingerichteter SAC-Hütte
– Alpe Sponda– Pizzo Barone – Broglio im Maggiatal
– Ragada – Laghetto (See) – Sonogno im Verzascatal
– Alpe Sponda – Campo Tencia – Croslina